Rosetta Stone Erfahrung 2017 | modernes Sprachenlernen

Auf der Rosetta Stone Erfahrung – Startseite wird davon erzählt, dass man eine Sprache lernen kann, ganz ohne die Grammatik zu lernen. Doch ist dies wirklich möglich? Schließlich gehört Grammatik eigentlich zu jeder Sprache. Rosetta Stone sagt aber, dass man Sprachen auch gut lernen kann, wenn man einen Praxisbezug hat.

Rosetta Stone Erfahrung 2017

Wir haben den Online Sprachkurs 2017 mal etwas genauer unter die Lupe genommen und uns einen Test von vielen Testern durchgelesen. Dadurch konnten wir ein fundiertes Ergebnis erarbeiten, was wir Ihnen nun präsentieren möchten.

Rosetta Stone Erfahrung – was ist das?

Rosetta Stone ist ein online Sprachkurs ähnlich wie Babbel. Die Plattform hat innovative Lernkonzepte entworfen, damit man in Kürze Fremdsprachen erlernen kann. Dabei soll man angeblich keine Vokabeln pauken müssen oder die Grammatik auswendig lernen.

Das Basisprinzip ist eigentlich recht simpel. Man bekommt Bilder gezeigt, beispielsweise von einem Mann oder einer Sportart, und bekommt dann das Wort vorgesprochen und gezeigt, wie es geschrieben wird. Dadurch kann sich der Kopf den Begriff angeblich leichter merken. Diese Methode ist allerdings nichts wirklich Neues.

Wenn ein Baby seine Muttersprache lernt, dann arbeitet es auch nach dieser Methode. Es hört Laute und erstellt dann Verknüpfungen zu den Bildern.

  • Rosetta Stone Erfahrung zeigt, dass man praxisbezogen lernen kann
  • Natürliche Lernmethode, um optimal zu lernen
  • Viele Sprachen und Kurse

Wer kann mit Rosetta Stone Sprachen erlernen?

ROSETTA STONE SPRACHEN

Möchten Sie beispielsweise Spanisch lernen und gehen nicht mehr zur Schule oder zur Universität, dann können Sie ganz das Programm nehmen. Das Programm wurde so aufgebaut, dass man im Selbststudium sich die Inhalte beibringen kann.

Jedoch wendet sich das Unternehmen auch explizit an andere Unternehmen, um die Mitarbeiter beispielsweise zu schulen. Aber auch für Behörden und Sprachschulen soll die Plattform hilfreich sein.

Die Lerninhalte reichen bis zum Sprachniveau A1, B1 und B2. Inzwischen gibt es sogar einen „Advanced Kurs“, der vom Preis her nochmal etwas teurer ist. Allerdings kann man mit diesem bis zum Sprachniveau C1 gelangen.

Durch Apps auch unterwegs lernen

Wir kennen es nur zu gut. Man hat nicht immer Zeit zum Lernen und ist Zuhause auch manchmal viel zu abgelenkt. Denn oftmals haben die Nutzer bereits Kinder, die auch verpflegt werden müssen. Allerdings gibt es auch Apps, die man als Kunde kostenfrei nutzen kann.

Dadurch kann man auch unterwegs seine gewünschte Sprache erlernen.

Kosten im Vergleich

Rosetta Stone Erfahrung

Man kann sich für unterschiedliche Varianten und Ausführungen entscheiden. Beispielsweise kann man nur den Übungsteil kaufen und diesen herunterladen. Der kostet regulär 399 Euro einmalig. Dann gibt es noch den Komplettkurs Online. Bei diesem zahlt man jährlich 275 Euro.

Letztlich gibt es noch den Advanced Kurs. Dieser kostet 240 Euro pro Jahr.

Rosetta Stone Erfahrung – Fazit

Das Prinzip ist sehr simpel, basiert aber auf dem natürlichen Lernmechanismus. Wir würden uns dennoch wünschen, dass man etwas mehr Theorie und Grammatik thematisiert. Ansonsten ist die Plattform super. Bei Fragen kann man schnell Kontakt aufnehmen und hat bereits binnen weniger Minuten/Stunden eine Antwort.

Andere Websites zum Thema:

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Rosetta_Stone
  2. https://itunes.apple.com/de/app/rosetta-stone/id435588892?mt=8
  3. http://www.rosettastone.de/